Anregende Massageöle mit immer neuen Düften

Gut riechende Öle sind bei einer Massage Pflicht. Da es eine sehr große Auswahl an Düften gibt, sollte man sich fragen, welches einem zusagt oder ob es medizinisch sinnvoll ist, einen bestimmten Geruch zu bevorzugen.

Unterschiedliche Richtungen

Es gibt Düfte, die lediglich gut riechen, andere wiederum haben kein besonderes Aroma, sind aber gut für die Haut – beide Komponenten kann man miteinander verbinden. Viele Inhaltsstoffe sind gut für den Körper. Manche können Schmerzen oder Krankheiten lindern, heilen oder sogar vermeiden. Natürlich gibt es auch Personen, die ein Öl möchten, welches völlig neutral riecht und lediglich seine Pflicht erfüllt. Für andere ist genau der Duft das entscheidende Kaufkriterium. Aus diesem Grund sind die Hersteller und Entwickler darauf bedacht, immer wieder Neues in diesem Bereich zu produzieren.

Basisöle sind nicht anspruchsvoll

Als Basisöle können alle Sorten verwendet werden, die auch essbar sind. Man sollte aber dennoch bei der Auswahl aufpassen, denn viele besitzen einen sehr starken Eigengeruch. Besonders lecker riecht zum Beispiel Sesamöl. Bei Ayurveda Massagen kommt dies besonders gerne zum Einsatz. Pflanzenöle kann man verwenden, wenn der Geruch selbst nicht stört. Das ist aber eher selten so. Werden sie verwendet, ist der vorherige Bearbeitungsschritt die Raffination. Begleitstoffe werden dabei ausgespült – das trifft in erster Linie den Geruch. Danach ist es möglich, ein ätherisches Öl hinzuzufügen. Verzichtet sollte man in diesem Fall auf sehr stark brennende Substanzen wie Zimt, Pfeffer oder Eukalyptus.

So wirken die Düfte

  • Wer sich oft schlapp und müde fühlt, sollte auf Öl mit einem Zitronengrasduft zurückgreifen. Vor allem nach einer langen Wanderung oder einem anstrengenden Flug ist das ein Powerschub.
  • Kamille beruhigt die Haut und die Atemwege – deshalb gut bei einer abklingenden Krankheit.
  • Melisse hilft gut gegen andauernde Kopfschmerzen.
  • Vanille wirkt wie Schokolade: Sie hellt die Stimmung auf.
  • Mandel, Jojoba und Walnuss riechen angenehm und speichern Feuchtigkeit.
  • Kokos verleiht einen Hauch Karibik und hält Bakterien und Viren ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *